Home Cars «Kultur der Angst und Zensur» – Christliche Politikerin wegen Ehe-Ansichten angeklagt

«Kultur der Angst und Zensur» – Christliche Politikerin wegen Ehe-Ansichten angeklagt

13
0

«Kultur welcher Bedrohungsgefühl und Zensur»

Päivi Räsänen droht wegen ihrer Ansichten eine
Gefängnisstrafe von solange bis zu sechs Jahren. Finnlands Generalstaatsanwaltschaft
hat die christliche Abgeordnete knochig angeklagt, nachdem sie ihre These
oben Ehe und Sexualität geäussert hatte.

Die Physikerin und Politikerin Päivi Räsänen (61) wird
zeitgenössisch welcher «Hassrede» angeklagt. Welcher ehemaligen Innenministerin des Landes
wird ein Streitschrift aus dem Jahr 2004, eine Äusserung in einer Fernsehsendung aus
dem Jahr 2018 und ein kürzlich verfasster Tweet zur Last gelegt. Erhoben wurden drei Bezichtigen gegen Räsänen, die
jeweils eine zweijährige Haftstrafe nachher sich ziehen können.

Die 61-Jährige wurde erstmals 2019 von welcher Polizei
befragt, nachdem sie die finnische lutherische Religionsgemeinschaft – deren Mitglied sie ist – wegen ihrer offiziellen Unterstützung zu Händen eine LGBT-Pride-Veranstaltung
kritisiert hatte (Livenet berichtete).

«Halte an Ansichten steif»

Nachher welcher Turnier des Generalstaatsanwalts,
formale Vertreter der Anklage zu erheben, sagte die 61-Jährige, dass sie nicht aufhören
werde, ihre Ansichten zu teilen. «Selbst kann nicht billigen, dass die Äusserung
meiner religiösen Überzeugungen eine Inhaftierung bedeuten könnte. Selbst halte
mich nicht zu Händen schuldig, jemanden bedroht, verleumdet oder gekränkt zu nach sich ziehen.»

Ihre Eine Behauptung aufstellen würden hinaus dem biblischen Grafik welcher
Sexualität beruhen. «Selbst werde mein Recht, mich zu meinem Vertrauen zu bekennen,
verteidigen, damit niemand sonst seines Rechts hinaus Religions- und
Meinungsfreiheit beraubt wird.»

Weiter erklärte sie: «Selbst halte an welcher These steif,
dass meine Äusserungen legal sind und nicht zensiert werden sollten.»

«Raum zu Händen Meinungsfreiheit wird enger»

«Je mehr Christen zu kontroversen Themen sich in Schweigen hüllen,
umso enger wird welcher Raum zu Händen die Meinungsfreiheit», sagt Päivi Räsänen. Die
finnische Politikerin wird in ihrem Sachverhalt von welcher «Alliance Defending Freedom»
ADF unterstützt.

ADF International-Rektor Paul Coleman sagt, dass die Turnier
des Generalstaatsanwalts verknüpfen «abschreckenden Nachwirkung» im Sinne als welcher freien
Referat nach sich ziehen würde. «Die Redefreiheit ist einer welcher Eckpfeiler welcher
Parlamentarismus. Die Turnier des finnischen Generalstaatsanwalts, sie Vertreter der Anklage
gegen Päivi Räsänen zu erheben, schafft eine Kultur welcher Bedrohungsgefühl und Zensur»,
sagte er.

Weiter bedauert Coleman: «Es ist ernüchternd,
dass solche Fälle in ganz Europa nur übermäßig oftmals vorkommen. Wenn engagierte
Beamte wie Päivi Räsänen strafrechtlich angeklagt werden, weil sie ihre tief
empfundenen Überzeugungen geäussert nach sich ziehen, hat dasjenige eine abschreckende Wirkung
hinaus dasjenige Recht eines jeden, seine Meinung ungehindert zu sagen.»

Zum Themenbereich:
Vor US-Bundesgericht: Streit um «Jesus liebt mich»-Maske
Abstimmungs-Vorschau: Nur Kritik oder schon Hass?
«Intolerante Verbindung»: Grossbritannien: Richter verliert Job wegen christlicher Behauptung

Zeitpunkt:
04.05.2021
Wortedrechsler: Daniel Gerber
Quelle: Christian Postdienststelle / Übersetzung: Livenet



Source